Scania 143M 450 #Update33

Hinterlasse einen Kommentar

Nach über 1000 Tagen, also fast 3 Jahren seit dem letzten Update möchte ich mich hier wieder zurück melden. Es bestanden bei mir nie Zweifel, das Projekt fortzusetzen, aber mangels Lust und Zeit ging es hier nicht weiter.
Einige Kleinigkeiten habe ich über die vergangenen Monate gemacht.

Eine Sache waren und sind die Spiegel. Beim Bausatz lagen leider nur die der 2er Serie bei, d.h. ohne Abdeckungen. Zunächst habe ich versucht, diese selber zu machen, jedoch hat dies nicht ordentlich funktioniert. Ich wollte aber auch keinen anderen Bausatz deswegen schlachten, weshalb ich mich am Ende dazu entschlossen habe, die benötigten Teile aus einem anderen Bausatz mit Resin zu duplizieren:

Außerdem habe ich etwas Zeit gefunden und die Lufthörner nachgebaut. Diese stammen zum Teil aus den Bausatzteilen und zum Teil aus Evergreen und Sheet:

Diese zwei Sachen sind schon vor etwas längerer Zeit entstanden. Ganz aktuell sind aber die folgenden Aufnahmen und Bauteile. Bzw. das stimmt auch nicht so ganz, den Kompressor habe ich auch schon vor etwas längerer Zeit gemacht. Luftfilter, Kardanwelle sowie die Luftleitungen allerdings sind in den letzten paar Tagen entstanden:

Ich war mir die ganze Zeit nicht sicher, ob die Kardanwelle vom Kompressor am Getriebe vom Scania vorbei geht. Allerdings hat eine Stellprobe ergeben, dass es vorbei geht:

Das war es soweit von meiner Seite. Die nächsten Monate wird es leider auch weiterhin eher unregelmäßig weiter gehen, aber es wird.

Hinterlasse einen Kommentar

Dieses Update wurde markiert mit , , , , , am 01.06.2019.

MAN TG460-A XXL #Update2

Hinterlasse einen Kommentar

Hier geht es weiter an der Vorderachse.

Zunächst habe ich die Kotflügel vorne vom Rahmen getrennt. Beim original ist der Rahmen ja aus Stahl, die Kotflügel werden wahrscheinlich aus Kunststoff sein. Und damit ich dies leichter lackieren kann, wurden diese voneinander getrennt. Dann habe ich Stifte auf die Kotflügel geklebt und den Rahmen an den passenden Stellen aufgebohrt, damit dies nach dem lackieren wieder relativ einfach verbunden werden kann:

Anschließend ging es an die Felgenzentrierung an der Vorderachse. Benutzt habe ich hierfür Kupferdichtringe. Der Innendurchmesser von 10mm hat genau gepasst, nur der Außendurchmesser mit 12mm war zu groß, weshalb dieser auf die richtige Größe geschliffen wurde. Anschließend wurden die Ringe mit Sekundenkleber auf die Nabe geklebt.

Beim eigentlich Einbau der Vorderachse hatte ich jedoch ein paar Probleme. Die Achse selber passt ohne Probleme auf die Blattfedern. Auch das Lenkgetriebe passt genau auf die vorgesehene Position. Auf der Achse sind auch Markierungen, wo die Stoßdämpfer befestigt werden sollen. Die Position entspricht der Position von der Achse aus dem Bausatz. Bei den Teilen von A&N steht dabei, dass die Naben so eingebaut werden sollen, dass die Bremseinheit in Fahrtrichtung nach vorne ist. Dies hat bei mir aber überhaupt nicht funktioniert, da die Stoßdämpfer und die Bremse sich gegenseitig blockieren. Ich habe daher kurzerhand die Teile umgedreht, so dass die Bremse hinten ist. Jetzt gibt es noch das Problem, dass das Lenkgestänge an den Dämpfern anstöst. Nach rechts lässt sich die Achse vollständig einschlagen, nach links nicht ganz so weit. Ich weiß nicht ob ich die Anleitung missverstanden habe oder wo anders der Fehler ist. Mich stört es so nicht, beweglich ist das ganze und daher kann ich damit leben. Was man noch beachten sollte ist dass die Lenkstange etwas zu lang ist. Diese muss man um rund 1,5mm kürzen, damit beide Räder genau parallel stehen.

Anschließend habe ich vorne auch noch Radbolzen ergänzt um die Felgen stabiler auf den Naben befestigen zu können. Ich werde dann noch die Felgen von KFS etwas aufbohren müssen, damit die Radbolzen platz haben.

Und schließlich ein Gesamtbild vom aktuellen Stand des Rahmens:

Hinterlasse einen Kommentar

Dieses Update wurde markiert mit , , , , , am 08.04.2018.

MAN TG460-A XXL #Update1

Hinterlasse einen Kommentar

Hallo zusammen,

nach dem der Mercedes ein Modell war, welches ich frei nach Fantasie gebaut habe, möchte ich nun wieder ein Projekt mit einem Originalvorbild starten.

Genauer gesagt handelt es sich um einen MAN TG-A XXL mit 460 PS:

Der Auflieger wird evtl. später auch folgen, aber im Moment geht es nur um die Zugmaschine.

Basis für den Bau ist der MAN TG-A XXL Bausatz von Italeri:

Eigentlich war es meine Absicht, nur die sichtbaren Details umzusetzen. Jedoch sind durch das New Concept Modell doch einige Punkte auf der Liste dazu gekommen.
Teile der Hinterachse sowie die Vorderachse werden ersetzt durch Resin Teile von A&N Model Trucks:

Außerdem werden Alcoa Felgen von KFS verwendet:

Auf der Vorderachse werden die alten Italeri Gummireifen montiert, auf der Hinterachse die neuen:

Angefangen habe ich mit dem Rahmen. Zunächst habe ich den Tank und die Reserverradhalterung entfernt. Das Original hatte zwei Tanks, rechts einen großen über die gesamte Länge und links einen kleineren. DIese werden selber gebaut:

Als nächstes habe ich hinten die Kotflügel vom Rahmen getrennt und neue Halterungen selber gebaut aus einem Evergreen Rundstab. In die Kotflügel habe ich Löcher bebohrt und innen noch Stützelemente hinzugefügt:

Schließlich habe ich noch die Hinterachse umgebaut. Zunächst habe ich die angedeuteten Bremsscheiben sowie Bremszylinder abgesägt, die Achse aufgebohrt und eine M4-Gewindestange eingesetzt. Dies hab ich in anderen Berichten öfter schon gesehen und halte es für eine gute Idee. Auf die Gewindestangen wurden dann die Teile von A&N aufgeklebt. Die Bremsen sind wirklich sehr detailiert dargestellt:

Einen Nachteil haben die Radnaben allerdings. So ist der Durchmesser an der Position wo die Felgen hinkommen, zu gering. Das heißt es ist extrem schwer, die Felgen zentriert und mittig zu positionieren. Deshalb habe ich den Durchmesser mit Hilfe eines 0,5mm Dicken Streifens vergrößert, welchen ich ringsherum angeklebt habe:

Zum Schluss habe ich noch Radbolzen dargestellt. Diese bestehen aus 0,5mm Dicken Rundstäben. Diese sind einfach nur dafür da, damit die Felgen etwas stabiler auf der Nabe sitzen. Ein Gewine besitzen die Bolzen nicht.


Schließlich wurde die Achse dann in den Rahmen gesetzt. Ich war mir nicht ganz sicher ob durch die ganzen Umbauten noch die Position der Räder zu den Kotflügeln stimmt. Jedoch zeigte ein Probeaufsetzen dass alles passt.

Hinterlasse einen Kommentar

Dieses Update wurde markiert mit , , , , , am 06.04.2018.

Mercedes-Benz Actros MP4 GigaSpace #Update15

Hinterlasse einen Kommentar

Der Benz ist fertig. Das Kennzeichen fehlt aktuell noch, aber bis zum Fototermin wird dieses noch angebracht.
Vorab schon mal paar Bilder vom Actros. Bei der ersten Nachtaufnahme ist nur das Standlicht eingeschaltet, bei der zweiten zusätzlich das Fernlicht. Ist echt verdammt hell 😀




Dann ist dieser Baubericht hiermit abgeschlossen. Die nächsten Tage folgen dann Bilder für die Galerie inkl. Video.
Der Bau vom Actros war stellenweise richtig anspruchsvoll, ich würde den Bausatz defintiv keinem Anfänger empfehlen.

Hinterlasse einen Kommentar

Dieses Update wurde markiert mit , , , , , am 09.03.2018.

Mercedes-Benz Actros MP4 GigaSpace #Update14

Hinterlasse einen Kommentar

Weiter gehts. Das Modell befindet sich auf der Zielgeraden 🙂
Die Rückleuchten sind lackiert und angebracht:

 

Außerdem habe ich die Versorgungsleitungen für den Auflieger angebracht. Dabei handelt es sich um Stromkabel. Daher auch der Kompromiss mit den Anschlüssen, den so kann ich die Beleuchtung von einem späteren Auflieger über die Zugmaschine versorgen und brauche kein externes Kabel am Auflieger:

 

Parallel dazu habe ich die Scheiben eingesetzt, die Drucklufthörner angebracht, Scheibenwischer montiert und die Sonnenblende befestigt (eine Umweltplakete gab es auch noch 🙂 ):


 

Die Front muss jetzt nur noch angebracht werden, die farbigen Kupferlackdrähte im Rahmen noch in Rahmenfarbe bepinselt werden und die Software für die Platine geschrieben werden und dann ist der Mercedes fertig 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Dieses Update wurde markiert mit , , , , , am 07.03.2018.