Category Archives: Baubericht

Ferrari 599 GTO #Update1

Nachdem der Audi endlich fertig ist, habe ich keine offene PKW-Baustelle mehr, weshalb es wieder Zeit für etwas neues ist.
Und so sieht er aus:

Invalid Displayed Gallery

Eher zufällig bin ich über ein Set von Hobby Design gestolpert, welches ich mir sofort bestellte:

Invalid Displayed Gallery

Und das ist alles dabei:

Sehr schöne Felgen mit passenden Ventilen. Die Reifen müssen noch etwas sauber gemacht werden, aber haben einen schönen Querschnitt. Und dann jede Menge Teile für die Bremsen, echt Klasse. Und als ob das schon nicht genug wäre, noch jede Menge geätzte Teile. Das einzige was in dem Set etwas kurz ausfällt, ist die Anleitung.

Dann habe ich auch noch was gefunden, ebenso von Hobby Design. Passend zugeschnittene Abdeckfolien für die Scheiben zum schwärzen. Habe ich auch gleich mitbestellt:

Und dann hier einmal paar Vergleiche, zwischen Hobby Design Set und Original Bausatz.
Zuerst ein hinterer Reifen. Links Hobby Design, Rechts original. Dann die Felgen.

Die HD Reifen sind viel besser vom Querschnitt her, so wie sie sein sollten und nicht so Offroad Reifen wie die von Revell. Die HD Felgen sind deutlich feiner und detaillierter.

Und dann noch zum Schluss ein wichtiger Punkt. Das Modell soll ebenso wie der Nismo Beleuchtet werden. Und der Ferrari hat als Rückleuchten auch wieder so Ringe. Nur das diese noch komplizierter sind. Im äußersten Ring ist das Standlicht sowie Bremslicht, dann innerhalb diesen ist der Blinker, jedoch auch nur als Ring und ganz innen ist das Rückfahrlicht.
Hier ein Bild, welches es hoffentlich verständlich macht:

Wäre eigentlich kein Problem, wäre da nicht die Größe. Im Modell ist das schon sehr klein.
Hier mal ein Bild, Links oben die äußere Glasabdeckung, rechts daneben der innere Teil.
Darunter die „große“ LED, ist eine von denen, welche ich auch beim Nismo verwendet habe. Links daneben eine, die noch etwas kleiner ist:

Gerade auf dem zweiten Bild wirken die LEDs noch viel zu groß für die Rückleuchten.
Da muss ich noch schauen wie ich das machen werde, steht noch nicht ganz fest.
Am Auto selber konnte ich noch nichts machen, aber das folgt noch.

Ferrari 599 GTO #Update3

Zunächst habe ich mir den Auspuff vorgenommen. So sah er am Anfang aus:

Dann habe ich das Loch noch etwas vergrößert (links neu, rechts alt):

Dann ab damit in Backofenreiniger und runter mit dem Chrom:

Dann wurden noch die Trennnähte verschliffen:

Da die Fotos bisher nicht so schön sind, habe ich erst einmal mit den ganzen Einstellungen rum experimentiert und jetzt sehen die Fotos gleich mal besser aus.
Weiter ging es mit Teilen für den Motor und Getriebe. Diese wurden aus der Form getrennt, verschliffen und auch wenn möglich, soweit zusammen gebaut:

Und heute kam dann auch schon Farbe drauf. Der Unterboden ist in Anthrazit Matt, Motor und Getriebe in Aluminum, Auspuff Teile in Eisen und die roten Teile sind Feuerrot Seidenmatt.
Alle Teile wurden davor noch in Grau „grundiert“, die roten Teile in weiß. Damit das Rot auch schön rüber kommt:

Zusammen bauen konnte ich noch nichts, hatte noch keine Zeit dafür, das folgt dann mit dem nächsten Update kommende Woche.
Bis dahin, wünsche ich allen einen guten Start in die neue Woche 🙂

Ferrari 599 GTO #Update4

Fast 4 Monate her seit dem letzten Update, Wahnsinn wie die Zeit vergeht.
Aber ihr kennt das ja, zuerst hat man keine Zeit, dann irgendwann keine Lust mehr und zack sind die Monate um.

Aber hier geht es weiter. Und zwar habe ich die letzten Tage den Innenraum gemacht. Hier die Bilder:

Demnächst gehts dann weiter, damit der Ferrari endlich mal fertig wird.

Ferrari 599 GTO #Update5

Weiter gehts mit dem Unterboden, Räder und Co.

Ich habe jetzt hier mal in einzelnen Bildern die Schritte festgehalten, wie die Bremsscheiben entstanden sind:

So sahen dann alle vier aus:

Der nächste Schritt grenzt schon ein wenig an Wahnsinn 🙂 Man sieht die Teile jetzt gar nicht mehr, aber ich habe trotzdem versucht sie drauf zu machen:

Hier nochmal das Bild mit dem Vergleich zu einem 1 Cent Stück:

Nach einem Lackiermarathon sieht es derzeit so aus:

Das Makro ist schon fieß, sieht in real deutlich schöner aus.
Die Teile von HobbyDesign sind wirklich super, extrem detailliert. Des Weiteren musste ich die Lenkstange verlängern, da sie einen Tick zu kurz war.
Außerdem sind im hinteren Bereich des Unterbodens 4 kleine Löcher, wo die Kontakte für die Lichtsteuerung hinkommen.

Als nächstes kommen die noch fehlenden Teile auf den Unterboden und dann gehts an die Karo.

Ferrari 599 GTO #Update8

Weiter geht’s mit dem Ferrari. Heute nur um das Thema Licht.
Angefangen habe ich mit innen Teil vom Scheinwerfer und an die Stelle, an die die LED für Blinker und Abblendlicht/Fernlicht kommen sollen, mit einem 0,8mm Bohrer zwei Löcher gebohrt:

Dann habe ich dieses Teil in die Karo gelegt, mit einem Bohrer durchgebohrt und mir so die Stellen für die Kabel markiert:

Das obere Loch wurde deutlich größer gemacht, damit die LED genug Platz hat. Unten war dies nicht notwendig:

Dann wurde erst mal die weiße LED angelötet und in das Teil eingeklebt:

Unbedingt vor dem verkleben die LEDs testen. Und ruhig auch mal etwas fester an den Lötstellen ziehen, damit man sieht, ob diese auch wirklich fest verbunden sind.
Wichtig ist auch noch die Rückseite schwarz zu bemalen, damit nicht an ungewollten Stellen Licht leuchtet.
Hier mal ein Bild um zu zeigen wie die LED eingeklebt von hinten aussieht, wenn sie leuchtet:

Anschließend wurde dann der innere Teil der Scheinwerfer geschwärzt:

Der Blinker wurde mit Tamiya Clear angemalt, der Rest schwarz. Außer vorne dran, da wurde er silber bemalt.

Im ganzen Bausatz waren einige verchromte Teile dabei, bisher wurde kein einziges davon gebraucht. Denn jedes sollte anders bemalt werden.
Wozu dann verchromen, Revell?

Das Scheinwerferteil wurde anschließend in die dafür vorgesehene Stelle eingeklebt:

Die selben Schritte analog dazu auf der anderen Seite und zum Schluss das Glas drauf:

Weiter geht’s mit den seitlichen Blinkern. Diese sind von Revell eigentlich gar nicht vorgesehen, nur als leichte Erhebung außen auf der Karo gekennzeichnet.
Ich habe noch vor dem lackieren diese Erhebung weg geschliffen und ein kleines Loch an der Stelle gebohrt. So sieht es jetzt aus:

Um hier ein ungewolltest durchleuchten zu mindern, habe ich die Innenseite zuerst schwarz angemalt:

Anschließend wurde eine passende LED eingeklebt:

Und wenn sie leuchtet, sieht es so aus:

Das Selbe noch einmal für die andere Seite.
Weiter geht es mit dem 3. Bremslicht.
An einen dünnen Streifen Polystyrol habe ich oben eine Reihe Löcher mit einem Durchmesser von 0,45mm gebohrt:

Mit Sekundenkleber an diese dann Glasfasern angeklebt und zugeschliffen:

Beleuchtet sehen diese dann so aus:

Die unterschiedliche Lichtstärke kommt davon, das die Fasern noch nicht alle gleich lang sind und nur provisorisch mit einer LED verbunden waren.

Diese Konstruktion habe ich dann hinten eingeklebt, damit sie das 3. Bremslicht ergeben. Es fehlt noch die Glasabdeckung, aber ansonsten ist es fertig:

Das war’s für heute von dieser Baustelle. Bald gehts noch an die Rückleuchten.

Ferrari 599 GTO #Update9

Nun geht es weiter mit den Rücklichtern. Naja, mit einem. Zusammengefasst ist es in 9 Bildern, aber war eine Arbeit von unzähligen Stunden.

Angefangen hat es mit dem Einsatz für das Rücklicht. Zuerst rundherum Löcher gebohrt mit einem 0,45mm Bohrer für das Standlicht bzw. Bremslicht:

Dann habe ich das ganze abgeschliffen, weil die Struktur ansonsten es nicht ermöglich hätte, für die Blinker Löcher zu bohren. Aber zuerst in die Mitte für das Rücklicht ein Loch mit 1,3 mm Durchmesser gebohrt:

Und anschließend noch die Löcher für die Blinker:

Dann kamen wieder Glasfasern zum Einsatz und wurden verklebt und anschließend mal alles über eine LED gehalten, ob auch alle leuchten:

Das ganze dann mal ins Auto gesteckt und silber übermalt, aber nur so dünn, dass das Licht dennoch durch leuchtet:

Und dann die Glasfaser geordnet und in drei Farben angeschlossen, innen weiß, Mitte orange und außen rot. Erkennt man auf dem Foto leider nicht so schön, aber in real erkennt man die Farben deutlich:

Wie genau die LEDs an die Glasfasern kommen, zeige ich beim nächsten Mal, aber so sieht’s fast fertig aus: